Jugendverband

Jugendverband

Die Evang. Jugend konstituiert sich vor Ort (Gemeindejugend in den Kirchengemeinden) und auf Dekanatsebene, wo sich die Jugendarbeit der Kirchengemeinden vernetzt und austauscht. Die Dekanatsebene ist darüber hinaus für die Qualifizierung der Jugendleiterinnen und Jugendleiter zuständig und macht eigene Angebote der Kinder- und Jugendarbeit in Absprache mit und in Ergänzung zu den Kirchengemeinden. Die Evangelische Jugend lebt vom freiwilligen und unbezahlten Engagement Jugendlicher, die sich für die Kinder- und Jugendarbeit in unseren Kirchengemeinden und auf Dekanatsebene einsetzen.
 
Sie arbeiten selbstbestimmt und wirken an den wesentlichen Entscheidungen des Jugendverbands in demokratisch gewählten Gremien mit (Partizipation). Die Evangelische Jugend versteht sich einerseits als Teil der verfassten Kirche, andererseits ist sie ein anerkannter eigenständiger Jugendverband (anerkannter Träger der freien Jugendhilfe nach §3 KJHG).
 
Der demokratische Aufbau der Evang. Jugend ist von der Kirche nicht etwa nur gebilligt, sondern so gewollt und kirchenrechtlich verankert. Die Rechtsgrundlage dafür ist die Ordnung der Evang. Jugend in Bayern (OEJ).

Die Struktur der Evangelischen Jugend im Dekanat Fürstenfeldbruck

 

Das Dekanat Fürstenfeldbruck besteht aus 12 Kirchengemeinden in den Landkreisen Fürstenfeldbruck, Starnberg und München-Land. In den Gemeinden wird die Kinder- und Jugendarbeit von den Jugendausschüssen oder Mitarbeiterkreisen koordiniert. Das oberste Entscheidungsgremium der Evangelischen Jugend im Dekanat ist die Dekanatsjugendkammer,  sie verantwortet und plant die dekanatliche Kinder- und Jugendarbeit und pflegt die Kontakte zur Kirchenkreis- und Landesebene. Auf Dekanatsebene sind zwei hauptberufliche Dekanatsjugendreferenten tätig. Diese kümmern sich um die Angebote für Ehrenamtliche und Gemeinden. Daneben üben sie die Geschäftsführung der Gremien aus.

Der Dekanatsjugendkonvent (DJKo) ist das Gremium, das die ehrenamtlichen Vertre-ter aus der Jugendarbeit in den Kirchenge-meinden, Verbänden und übergemeindlichen Gruppen versammelt. Aus seiner Mitte wählt der DJKo den Leitenden Kreis, der die Vertretung der Ehrenamtlichen dar-stellt und für die Vorbereitung und Durch-führung der Konvente zuständig ist. Auf allen Entscheidungsebenen wird großer Wert auf die Mitwirkung von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gelegt.