Erhöhte Impfpriorität für aktiv Tätige in der Jugend(verbands)arbeit

Ehrenamtliche und hauptberufliche Mitarbeiter_innen in der Jugendarbeit fallen unter die sog. dritte Impfpriorität. Unter § 4 Abs. 1 Nr. 8 der CoronaImpfV sind "Personen, die in Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe und in Schulen, die nicht von § 3 Abs. 1 Nr. 9 erfasst  sind, tätig sind" für die erhöhte (dritte) Priorität vorgesehen. Davon erfasst sind auch Personen, welche in Einrichtungen und Diensten der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit (§§ 11-13 SGB VIII) tätig sind, da dies nach § 2 Abs. 2 SGB VIII Leistungen der Jugendhilfe sind. Mit "Diensten" sind auch Tätigkeiten außerhalb von bestimmten baulichen Voraussetzungen (z.B. Gebäude, Geräte) erfasst, also insbesondere Streetwork.

Die vollständige und ausführliche Stellungnahme ist in den FAQs unter www.bjr.de/corona nachzulesen.

Wer von dieser Möglichkeit berechtigten Gebrauch machen möchte, kann sich ans Jugendwerk wenden.